Ausstellungen

Gegenwärtige Ausstellungen

Hier wird auf gegenwärtig gezeigte Ausstellungen hingewiesen.

 

Kommende Ausstellungen

Hier werden Hinweise auf Ausstellungsprojekte gegeben.

 

the portuguese prison photo project III, Portimão, April 2023

Prison photo project II

Im 2023 wird in Portimão, im Museu de Portimão, die vollständig neu konzipierte, thematisch erweiterte Fotoausstellung the portuguese prison photo project eröffnet werden. Sie wird, voraussichtlich, von April bis in den Herbst zu sehen sein. Neben der Ausstellung sind Diskussionsrunden und eine internationale Konferenz als Fortsetzung der ersten beiden internationalen Tagungen 2017 in Porto und 2019 in Lissabon vorgesehen. 

Für weiterführende Informationen, siehe: www.prisonphotoproject.international

 

 

the portuguese prison photo project - Lisbon 2021

Gegenwärtig wird auf Einladung des DGLAB des Kulturministeriums Portugals eine weitere Ausstellung in Lissabon vorbereitet, die im Spätherbst 2021 eröffnet werden soll. Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt. 

Durchgeführte Ausstellungen

Hier finden Sie Informationen zu durchgeführten Ausstellungen oder Beteiligungen an Ausstellungen. 

 

Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit, Dresden, 2020

Die bereits im Museum des internationalen Roten Kreuzes in Genf und im Musée des Confluences in Lyon gezeigte Ausstellung ist gegenwärtig unter dem Titel Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit in Dresden zu sehen. Daniel Fink hat dazu statistische Grundlagen für einen Vergleich von Kennzahlen aus vier Ländern - CH, F, D, USA - beigesteuert. Sie wurden daraufhin animiert und in einem der Module der Ausstellung grossformatig an die Wand projiziert. Von Peter Schulthess wurden mehrere grossformatige Bilder gezeigt. Neu werden auch Kurzinformationen zu den Folgen der Covid-19 Pandemie in den Gefängnissen aufgelegt werden. 

Weitere  Informationen zu den bisherigen Ausstellungen sind zu finden auf den Websites prison des MICR oder Prison, au-delà des murs im MdC.

 

the swiss prison photo project, Bern, November 2019 bis März 2020

Käfigturm Bern

Am 15. November 2019 wurde die Fotoausstellung the swiss prison photo project im Polit-Forum Bern - Käfigturm eröffnet; das Politforum hat seinen Sitz im Käfigturm, dem ehemaligen Bezirksgefängnis Berns. Die Ausstellung musste pandemiebedingt am 17. März 2020 geschlossen werden. Gezeigt wurden Fotos von Peter Schulthess zu schweizerischen Gefängnissen. Während der Ausstellungsperiode wurden Führungen, Podiumsgespräche, ein Filmevent und ein Konzert zeitgenössischer Musik organisiert, die auf grosses Interesse stiessen.

Mehr dazu auf dem Website swissprisonphotoproject.ch.

Ein kurzer Einblick vermittelt Réflexions sur l'enfermement.

 

the portuguese prison photo project II, Lissabon, 2019

Prison photo project II

Am 10. Mai 2019 wurde in Lissabon, im Museu do Aljube Resistência e Libertade, die vollständig neu konzipierte Fotoausstellung the portuguese prison photo project eröffnet. Die Ausstellung war vom 11. Mai bis zum 29. September 2019 zu sehen. Neben der Ausstellung wurde eine internationale Konferenz als Fortsetzung der ersten internationalen Tagung 2017 in Porto durchgeführt. Die Themen der Konferenz, die am 23. und 24. Mai stattfand, waren die Haftregime und deren Monitoring, wobei der Fokus auf den Vergleich der Folterprävention in Portugal und in der Schweiz gelegt wurde.

Für weiterführende Informationen, siehe: www.prisonphotoproject.international

 

Prison, Genf, 2019

Im Internationalen Museum des Roten Kreuzes in Genf fand 2019 die Ausstellung Prison statt. Daniel Fink hat dazu statistische Grundlagen für einen Vergleich von Kennzahlen aus vier Ländern - CH, F, D, USA - beigesteuert. Sie wurden daraufhin animiert und in einem der Module der Ausstellung grossformatig an die Wand projiziert. Von Peter Schulthess wurden mehrere grossformatige Bilder gezeigt.

Für mehr Informationen zur Ausstellung besuchen Sie en prison

 

the portuguese prison photo project I, Porto, 2017

Am 8. September 2017 wurde in Porto, im Centro Português de Fotografia (CPF), das im früheren Stadtgefängnis untergebracht ist, die von D. Fink initierte und koordinierte Fotoausstellung eröffnet, die von P. Schulthess, unter Mithilfe von L. Barbosa, einem portugiesischen Fotografen, realisiert wurde. Sie dauerte vom 9. September bis zum 3. Dezember 2017.

Im Rahmen der Ausstellung wurde die internationale Konferenz über Gefängnisse in Portugal und Europa, mit dem Untertitel: Geschichte, Kultur und Fotografie durchgeführt. Sie fand am 12. und 13. Oktober 2017 im Gebäude des Centro Português de Fotografia (CPF) statt. Es nahmen 150 Teilnehmende statt.

Für mehr Informationen zur Ausstellung besuchen Sie bitte: www.prisonphotoproject.international

 

Sanktionsweisen im Kanton Luzern, Luzern, 2016

Im Wintersemester 2016 haben Studierende die Sanktionsweisen und Vollzugsformen im Kanton Luzern untersucht und die Ergebnisse in Form von Postern dargestellt. Die Poster wurden am Ende des Semesters an der Universität Luzern während einer Woche ausgestellt, sowie an einer öffentlichen Veranstaltung in Form von Kurzvorträgen präsentiert.

 

Die Gefängnismauer, Lausanne, 2014-2015

Die wichtigsten Ergebnisse der 2014 von Daniel Fink und den Studierenden durchgeführten Inventar­arbeiten zu den Gefängnissen im Kanton Waadt konnten im Rahmen der Ausstellung Crimes et châtiments im Musée historique de Lausanne, die Ende 2014-Anfang 2015 gezeigt werden. Besonders erwähnenswert ist, dass das Museum im ehemaligen Bezirks­gefängnis L’Evêché unter­gebracht ist.

Das Ausstellungs­modul bestand in einer Karte des Kantons Waadt mit Standort­informationen zu allen Gefängnissen seit der Ent­stehung des Kantons 1803. Deren Kurzbeschriebe konnten zudem in einem Tablet nach­geschlagen werden. Auf der Wand dargestellt war eine Liste aller Gefängnisse der Jahre 1825 (Eröffnung des Pénitencier de Béthusy), 1905 (Betriebs­aufnahme des Prison du Bois-Mermet) und 2014 (Fertig­stellung der geschlossenen Abteilung der Colonie in den Etablissements de la Plaine de l'Orbe EPO).

 

Beschreibung eines Gefängnisses, Lausanne, 2014

Im Jahre 2014 wurde in dem von Daniel Fink geleiteten Masterkurs Crime, justice et prison en Suisse an der Université de Lausanne an einem Inventar der Einrichtungen des Freiheits­entzugs im Kanton Waadt gearbeitet. Einerseits wurde eine Gesamt­schau erstellt und auf einem Poster festgehalten, andererseits 10 Strafvollzugs­anstalten und Gefängnisse einzeln mittels eines Posters beschrieben, wobei fünf Dimensionen zu behandeln waren (historischer Kontext, Bauwerk, Funktions­weise, Gefangenen­population und Bedeutung). Im Oktober 2014 wurden die studentischen Arbeiten in den Räumlich­keiten der Universität Lausanne als temporäre Ausstellung gezeigt. Neu war insbesondere die Karte mit QR-Codes, welche Zugriff auf eine online Kurz­beschreibung der 48 Gefängnisse des Kantons Waadt gestatte.

 

Überwachen statt einsperren, Neuchâtel, 2007/2009

Ausstellung Überwachen statt einsperren

Die frühere geschichtliche Darstellung zur Freiheitsstrafe aufnehmend, gestalteten Daniel Fink und Peter Schulthess eine Ausstellung Überwachen statt einsperren. Sie wurde von Mai bis Oktober 2007 im Bundesamt für Statistik gezeigt. Es wurden in Form von 12 Postern alle Massnahmen behandelt, die zur Zurück­drängung der Freiheits­strafe beigetragen haben. Zusätzlich wurden zwei Animationen zur Moderni­sierung der Gefängnisse sowie zur heutigen Gefängnis­landschaft der Schweiz abgespielt. Schliesslich wurden auch computer­gestützte Informationen zu den Gefängnissen der Schweiz und zur Einschätzung eigener Sanktions­haltungen (Sanktiometer) angeboten.

Im Rahmen einer Ausstellung in Colombier zur 150-jährigen Existenz der Gendarmerie des Kantons Neuenburg 2009 kamen einzelne Elemente, angewandt auf den Kanton, zur Darstellung.

Link zum Begleitheft: Überwachen statt einsperren

 

Die Freiheitsstrafe in der Schweiz, Lugano, 2004-2006

Auf Anfrage der Schweizerischen Vereinigung der Bewährungshilfe erarbeitete Daniel Fink eine auf 8 Poster beschränkte Darstellung der Geschichte der Freiheitsstrafe und ihrer Anwendung in der Schweiz aus. Sie wurde 2004 anlässlich der Zusammenkunft der Conférence Européenne de probation CEP im Tessin gezeigt. Noch im selben Jahr wurde sie weiteren Institutionen und Einrichtungen als Wanderausstellung zur Verfügung gestellt.